Ordnung in die Linksammlung

Soziale Netzwerke waren in diesem Blog schon desöfteren Thema, heute wird eine weitere Sonderform des sozialen Netzwerk beschrieben, welches einen sehr engen Fokus auf ein soziales Bedürfniss richtet: die Organisation von Links.
Nachdem bereits in einem Beitrag (Link zu Last.FM) über das Thema Music-Social-Network berichtet, heute also die soziale Bindung und das Bereitstellen von Links.

Die meisten kennen das Problem: auf der Suche nach Informationen zur Zeitpunkt x findet man eine bunte Menge an themenrelevanten Seiten. Kommt man zum Zeitpunkt y auf die Idee selbiges zu suchen offenbaren sich zwei Möglichkeiten: entweder man hat zu Zeitpunkt x seinem Browser die Adressen zur Eintragung in die Favoritenliste gegeben, oder man führt die Suche erneut durch und hofft, die selben Ergebnisse zu finden.
Möglichkeit zwei ist natürlich zeitaufwendiger, bei der ersten Version steht man dann vor einem Problem wenn man den Rechner wechselt und keinen Zugriff mehr auf die lokalen Favoriten hat.

Nun habe ich schon verschiedenste Lösungsansätze gesehen, von statischen html Seiten die auf Webspace online gestellt wurden, mit dem Problem der Wartbarkeit und der „Privatsphäre“ bis hin zu Personen die zur Linkverwaltung ganze Forensysteme aufgesetzt haben, was für die Anforderungen übertrieben ist.Del.icio.us Screenshot

Der Dienst del.icio.us bietet nach einer Anmeldung die Möglichkeit, lokale Favoriten zu importieren in Form einer html Datei, dabei werden alle importierten Links nach Wunsch mit einem Extra Label versehen, wie z.B. „imported“. Diese Tags wiederrum sind die Sortierkriterien für das System, jeder Link man mit beliebig vielen Tags versehen werden, und so den entsprechenden Themen zugeordnet werden.
Neben diesen Tags kann auch eine freie Beschreibung eingegeben werden. Sobald ein Link hinzugefügt wurde, wird angezeigt, wieviele Personen im System
noch diesen Link getagged haben, darüber lassen sich z.B. Personen finden, die gleiche Interessen ahben und somit neue relevante Webseiten finden.
So haben z.B. x Personen das älteste Freizeit Portal Deutschlands aktuell in deren Linkliste.

Für Links, bei denen nicht gewünscht wird, diese öffentlich zur Schau zu stellen, bietet sich die Möglichkeit diese als „don’t share“ zu markieren, sie sind dann nur im eigenen Profil sichtbar.

Soweit das Eintragen von Links, das Hauptaugenmerk des Dienstes ist aber nicht das Hinzufügen von Informationen, sondern das gezielte filtern, wenn man auf der Suche nach bestimmten Themenbereich ist, an verschiedenen Stellen der Oberfläche sind Eingabefelder angebracht, über ein Filter gesetzt werden kann, was zur Folge hat das nur Links angezeigt werden, die dem Kriterium entsprechen, beispielsweise Tag „coding“ zeigt nur eigene Links an die mit dem Label „coding“ versehen wurden.
Man kann auch im del.icio.us Netz nach Seiten mit einem bestimmten Tag suchen, was in bestimmten Fällen qualitativ bessere Ergebnisse als herkömmliche Suchmaschinen bringen dürfte.

Firefox Benutzern bietet sich indess ein besonderes BonBon, sie können del.icio.us Einträge direkt aus der Adresszeile des Browsers erzeugen, vorrausgesetzt das entsprechende Add-On ist installiert:
https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/3615

Die vergeben Tags lassen sich entweder als geordnete Liste mit Zahlen oder in einer in Web 2.0 Anwendungen gerne verwendeten Tag Cloud anzeigen.
Selbstverständlich kann man die erzeugten Daten auch wieder exportieren und als Favoriten in den Browser einspielen.

Pendants im deutschsprachigen Raum wären indess Mr.Wong.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.