Truecrypt OSX Unterstützung und Pre-Boot Verschlüsselung

Truecrypt Logo

Am heutigen 6. Februar ist die neue Version von Truecrypt erschienen. Version 5.0 bietet einige grundlegend neue Features. Eigentlich war das Release für den 5. Februar angekündigt, verzögerte sich dann aber um einen Tag.

Wie sehr es erwartet wurde, zeigt sich im Zusammenbruch der Webserver unter dem großen Ansturm den ganzen Tag über. Das runterladen der Software wurde zum Geduldsspiel.

Nun zuerst zu den neuen Features:

Pre-Boot Verschlüsselung ermöglicht die komplette Verschlüsselung der Systemplatte. Bissher war es lediglich möglich, Container zu erstellen oder Partitionen / Festplatten zu verschlüsseln, welche nicht zum booten verwendet werden. Nun ist es möglich, ein System komplett zu verschlüsseln. Es wird beim Booten ein Kennwort eingegeben, welches das weitere Booten ermöglicht.

Die zweite grundlegende Neuerung ist eine grafische Oberfläche unter Linux und erstmals eine OSX-Version, welche sowohl auf Intel, als auch PPC Prozessoren lauffähig ist und auch schon Leopard ready ist. Bissher mussten Anwender unter Linux immer aufwendige Konsoleneingaben machen, um die Truecrypt-Container zu mounten.

Auch die Abhängigkeit vom Kernel gehört der Vergangenheit an, so muss Truecrypt bei einem Kernel Patch nicht unbedingt neu übersetzt werden.

Alles in allem also eine Vielzahl an Neuerungen die das Open Source Programm bereit hält.

Eine komplette Liste aller Änderungen sind hier zu finden:

Truecrypt Versionshistorie

Ein Gedanke zu „Truecrypt OSX Unterstützung und Pre-Boot Verschlüsselung

  1. Pingback: TrueCrypt und Dropbox koppeln « Alexander Jäger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.