Konsolen und Systemsteuerung per Kommandozeile

Nette Ausführung auf aquasonic zum Thema Konsolen per Kommandozeile starten gefunden. Dabei werden die einzelnen Module der Systemsteuerung gestartet und können dort verändert werden.

Die Kommandozeile erreicht man über Start -> Ausführen -> cmd.exe

Konsolen

certmgr.msc – Certificate Manager / Zertifikatmanager
ciadv.msc – Indexing Service / Index Service
compmgmt.msc – Computer management / Allgemeines management
devmgmt.msc – Device Manager / Datenträgerverwaltung
dfrg.msc – Defragment /defragmentierung
diskmgmt.msc – Disk Management / Diskmanagement
fsmgmt.msc – Folder Sharing Management / Verzeichnissfreigabe
eventvwr.msc – Event Viewer / Eventmanager
gpedit.msc – Group Policy -XP Pro only / Gruppenrichtlinien
iis.msc – Internet Information Services / IIS
lusrmgr.msc – Local Users and Groups / lokaleBenutzer und gruppen
mscorcfg.msc – Net configurations / Netzwerkeinstellungen
ntmsmgr.msc – Removable Storage / Wechseldatenträger
perfmon.msc – Performance Manager / Leistungsmanager
secpol.msc – Local Security Policy / lokale Sicherheitsrichtlinien
services.msc – System Services / Dienste
wmimgmt.msc – Windows Management / Windows

Systemsteuerung

access.cpl – Accessibility Options / Zugriff
hdwwiz.cpl – Add New Hardware Wizard / Neue Hardware hinzufügen
appwiz.cpl – dd/Remove Programs / Software installieren / deinstallieren
timedate.cpl – Date and Time Properties / Zeit und Datum Einstellungen
desk.cpl – Display Properties / Anzeigeoptionen
inetcpl.cpl – Internet Properties / Internet Optionen
joy.cpl – Joystick Properties / Joystick Einstellungen
main.cpl keboard – Keyboard Properties /Tastaur Einstellungen
main.cpl – Mouse Properties / Mouse Einstellungen
ncpa.cpl – Network Connections / Netzwerkverbindungen
ncpl.cpl – Network Properties / Netzwerkeinstellungen
telephon.cpl – Phone and Modem options / Telefon und Modem Optionen
powercfg.cpl – Power Management
intl.cpl – Regional settings / Regionaleinstellungen
mmsys.cpl sounds – Sound Properties / Sound Einstellungen
mmsys.cpl – Sounds and Audio Device Properties / Sound und Audio Geräte Einstellungen
sysdm.cpl – System Properties / System Einstellungen
nusrmgr.cpl – User settings / Benutzer Einstellungen
firewall.cpl – Firewall Settings (sp2) / Firewall Konfiguration
wscui.cpl – Security Center (sp2) / Sicherheitszentrale

Zu beachten ist die Tatsache, dass per Konsole nicht über Argument gearbeitet werden kann um z.B. Konfigurationen zu automatisieren.

Quelle

eMeidi

6 Gedanken zu „Konsolen und Systemsteuerung per Kommandozeile

  1. Super sahnemäßig geil!
    Schon alt, aber immer noch zu gebrauchen.

    cmd.exe via „Ausführen als…“ mit einem Admin-Account starten, und alle Einstellungen erreichen ohne den Aktiven „Nicht-Admin“ abzumelden.

    Super wenn die normalen User in den Rechten beschnitten sind.

    Vielen Dank !

  2. Hallo mario,

    vielen dank für deine Frage, leider weiß ich das aktuell nicht. Ich denke aber nicht.

    Alex

  3. Servus,

    richtig Klasse.
    Leider funktioniert das mit den Anzeigeeinstellungen nicht.
    Der Rest funktioniert wunderbar.

  4. Es ist sehr lobenswert, dass Sie diese Kommandozeilen Parameter noch im Netz
    stehenlassen. Diese immer noch vermaledeite DOS-Engine in allen Windows Versionen, bringt manchen Nutzer zur Weißglut, wenn immer wieder Systemabstürze den flüssigen Ablauf von Anwendungen stören. Welcher der Entwickler aus dem Hause Microsoft kennt sich denn heute noch aus in, fast Milliarden zurückliegenden, Programmierzeilen des Systems, das hat Microsoft immer den Usern überlassen und aus deren Reklamationen die Updates gefertigt!
    Die endlosen Verschachtelungen der Urversionen mit GOTO und GOSUB und die Einsprünge in Adressen, die eigentlich ganz anderen Vorgaben gehorchen sollten, machten es uns schon damals erhebliche Probleme; besonders dann, wenn es sich bei vielen Anwendungen um kopierte Module fremder Programme handelte. Man erinnere sich noch an die ersten Office Anwendungen!
    Microsoft macht es sich immer leichter, den Scriptkiddys und Malware Programmierern Tür und Tor zu öffnen, weil immer noch unbesetzte Adressen in der Architektur angesprochen werden können: daran hat auch die 64bit Struktur kaum etwas geändert.
    Mit diesen Sysinterna hat der Administrator immer noch die Möglichkeit zu ermitteln und einzugreifen bei ungewollten Systemfehlern; leider aber auch die Bösen Buben. Dennoch DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.