All-Inkl als DynDNS anbieter mit eigener Subdomain

Still und heimlich hat der Webhoster All-Inkl.com eine weitere Option ins Portfolio aufgenommen die ich als sehr praktisch erachte:

DynDNS mit der bei All-Inkl gehosteten Domain. Damit kann man z.B. eine Subdomain vpn.deinedomain.de nutzen und über die Fritzbox ganz einfach ein VPN aufsetzen. Wie die Einrichtung von All-Inkl als DynDNS Provider in der Fritzbox funktioniert wird hier erklärt:

http://all-inkl.com/wichtig/anleitungen/kas/tools/ddns-dynamisches-dns/einrichtung-fritzbox-7320_364.html

TimeMachine Backup per AFP mounten und reparieren

Um ein TimeMachine Backup zu reparieren, welches z.B. auf einem NAS liegt, kann man folgende Herangehensweise versuchen:

0. Sichern des Images

Bevor man irgenwelche Schritte durchführt, sollte man das Image sichern

„cp /share/TMBackup/Name.sparebundle /home/user/foo“

1. Mounten des Images auf dem Mac

sudo mkdir /Volumes/temp

sudo mount -t afp afp://user:pass@192.168.x.x/home/user/foo /Volumes/temp

oder alternativ über den Finder.

Über den Befehl findet man heraus ob es eingebunden wurde

mount

2. Image mit hdiutils bearbeiten

hdiutil attach -nomount -readwrite Name.sparsebundle

 

Ergebnis:

/dev/disk3              Apple_partition_scheme
/dev/disk3s1            Apple_partition_map
/dev/disk3s2            Apple_HFSX

wobei disk3 durchaus variieren kann

3. Fsck durchführen

fsck_hfs -rf /dev/disk3s2

 

4. warten

** /dev/rdisk3s2    Using cacheBlockSize=32K cacheTotalBlock=16384 cacheSize=524288K.   Executing fsck_hfs (version diskdev_cmds-557.3~1).** Checking Journaled HFS Plus volume.** Detected a case-sensitive volume.   The volume name is Time Machine-Backups** Checking extents overflow file.** Checking catalog file.** Rebuilding catalog B-tree.

 

Achtung: Das Image muss mit Schreibrechten gemounted werden, sonst kann nichts repariert werden.

Bei dem Fehler:

** /dev/rdisk3s2 (NO WRITE)
Can’t open /dev/rdisk3s2: Permission denied

Ggf. versuchen den Befehl per sudo auszuführen.

See:

http://tonylawrence.com/blog/2012/08/11/fixing-corrupted-time-machine-backups/

http://blog.jthon.com/?p=31

Wer sich fragt was TimeMachine ist – TimeMachine ist die Backup Technik, vorgestellt am 26. Oktober 2007 mit der OSX Version 10.5 Leopard eingeführt wurde. Die Speicherung erfolgt auf HFS formatierte Festplatten / Netzlaufwerke. Apple vertreibt auch einige Hardware mit TimeMachine unterstützung die als Speichermedium dienen. Einige NAS Hersteller haben mittlerweile auch TimeMachine Server Funktionalität eingebaut.

iPhone ADHoc build save to disk problem

Mit XCode können nicht nur Apps an den Apple App Store geschickt werden, registrierte Entwickler können auch an registrierte iOS Devices so genannte ADHoc Builds verteilen.

Dabei wird die Datei vom Ersteller signiert und dann lauffähig. Wie das ganze erledigt werden kann, habe ich in diesem Artikel beschrieben: ios-betabuilder-version-1-5-released. (Der BetaBuilder ist mittlerweile übrigens im MacStore erhältlich).

Was nun wenn es bei dem beschriebenen Vorgehen Probleme gibt? Beispielsweise kann es vorkommen, dass der Organizer bei dem Klick auf „Save to disk“ einfach nicht reagiert, ohne Fehlermeldung etc. Ein Blick in die logs mittels:

tail -f /var/log/system.log

bringt ein

header check failed

um Vorschein.

Mögliche Lösungen:

– „Project clean“ und neu builden

– XCode neu starten

– Rechner neu starten

– XCode neu installieren, Projekt cleanen, Projekt builden

1Password mit getdropbox koppeln

Ab und an wurde an dieser Stelle schon über den Dienst getdropbox geschrieben.

Ein neues Schmankerl ist die Koppelung mit 1password, dem Passwort Verwaltungstool unter MacOS.

Dabei wird die Datei, in die 1Password die verschlüsselten Username/Passwort Informationen hinterlegt in den Online Speicher von Dropbox gelegt. Hat man nun mehrere Macs, kann man so seine Zugangsdaten über mehrere Macs synchron halten und gleichzeitig vor Datenverlust schützen.

Um das zu erreichen ist die neueste Version der Software (3.0) nötig. Als erstes öffnet man die Preferences und ändert dort den Speicherort der „1password.agilekeychain“ auf ein Verzeichnis in der dropbox.

Getdropbox iPhone App

getdropbox1

Heute Nacht wurde das getdropbox iPhone App veröffentlicht.

Get Dropbox welcome screen iphone app

Get Dropbox welcome screen iphone app

Features der iPhone App:

  • Access your Dropbox on the go
  • Download files for offline viewing
  • Sync photos and videos to your Dropbox
  • Share links to files in your Dropbox

Wer getdropbox noch nicht kennt, hier die Leistungen:

  • kostenloser online Speicherplatz (2 GB) kostenpflichtig erweiterbar auf 50 GB
  • Synchronisation über mehrere Rechner mit unterschiedlichen Betriebssystemen
  • Webinterface
  • Historie der Änderung von Dateien
  • Neu: Zugang per nativer iPhone Applikation

Interesse an getdropbox aber noch keinen Account?

Hier kann man sich anmelden.

Hier frühere Artikel über getdropbox:

https://www.alexanderjaeger.de/getdropbox-com-redesign-in-neuem-gewand/

https://www.alexanderjaeger.de/truecrypt-und-dropbox-koppeln/

https://www.alexanderjaeger.de/gedropbox-manage-files-everywhere/

Basicthinking berichtet auch darüber

Auch Golem ist nachgezogen mit einem bericht

Trainingstagebuch Uploader

Der Trainingstagebuch Blog vermeldet heute eine schöne Neuerung: einen Trainingstagebuch Uploader.

Dieser Uploader kann HRM-, SL2HRM- und TCX-Dateien direkt in das eigene Profil importieren. Dadurch wird der Schritt über Trainingseinheit importieren gespart.

Ein schönes Bonbon ist die Plattformunabhängigkeit, die Software läuft auf Windows, Mac OS X und Linux. Basis ist hierbei die Adobe Integrated Runtime (AIR), welche kostenlos über Adobe bezogen werden kann. AIR soll eine Brücke zwischen Web- und Desktop-Anwendungen schlagen und Vorteile aus beiden zu vereinen. Es werden dabei die Formate Flash und PDF nativ unterstützt.

Als Nutzer einer Polar S625x fehlt da nur noch eine ansprechende Software zur Übertragung der Daten von der Uhr auf den Mac.

Links zu Artikel:
trainingstagebuch
Trainingstagebuch Bericht auf Alexander Jäger

Ein ♥ für Blogs

Ein Herz für Blogs, eine nette Idee von Blogger Kai. Ziel ist eine bessere Vernetzung der Blogs und das Auffinden der ein oder anderen Perle in der Bloglandschaft.

Eine sehr nette Idee und hier meine Beiträge:

brennr.de – Blog zum Thema laufen, rennen und alles drumrum

shopblogger.de – der Name ist Programm

caschys Blog – Stadt bremerhaven, nette Artikel zu Software etc.

lawblog.de – ein Klassiker, bedarf keiner Beschreibung

fscklog – ipod, iphone, apple, technik and many more…

APT Quick Reference

Aus aktuellem Anlass eine Zusammenfassung der häufig gebrauchten Befehle der Paketverwaltung APT, Advanced Packaging Tool. Dieses kommt bei der Linux Distribution Debian zum Einsatz und ermöglichst es, einfach Software zu installieren, auf dem neuesten Stand zu halten und Abhängigkeiten von Paketen untereinander zu finden.

apt

Download and installieren von Paketen:
apt-get install package

Update apt’s Liste verfügbarer Pakete:
apt-get update

Upgrade aller installierter Pakete mit verfügbaren Updates:
apt-get upgrade

Upgrade zu neuem distro, oder allgemeines upgrade aller verfügbarer Pakete inclusive core system packages:
apt-get dist-upgrade

Uninstall Paket:
apt-get remove package

Uninstall Paket, inclusive dessen config files:
apt-get –purge remove package

Suche ein Paket namens „pattern“:
apt-cache search pattern

Informationen zu einem instaliertem Paket erhalten:
dpkg -s package

Zu welchem Paket gehört eine config File:
dpkg -S httpd.conf

Liste aller Dateien innerhalb eines paketes:
apt-file list package

Welches Paket bietet eine Datei an:
apt-file search file

Command ausführen (z.B. ./configure oder make) und alle nötigen Pakete installieren:
auto-apt run command

Paketreferenz aktuell halten:
apt-get update
oder
auto-apt update
oder
apt-file update

Konsolen und Systemsteuerung per Kommandozeile

Nette Ausführung auf aquasonic zum Thema Konsolen per Kommandozeile starten gefunden. Dabei werden die einzelnen Module der Systemsteuerung gestartet und können dort verändert werden.

Die Kommandozeile erreicht man über Start -> Ausführen -> cmd.exe

Konsolen

certmgr.msc – Certificate Manager / Zertifikatmanager
ciadv.msc – Indexing Service / Index Service
compmgmt.msc – Computer management / Allgemeines management
devmgmt.msc – Device Manager / Datenträgerverwaltung
dfrg.msc – Defragment /defragmentierung
diskmgmt.msc – Disk Management / Diskmanagement
fsmgmt.msc – Folder Sharing Management / Verzeichnissfreigabe
eventvwr.msc – Event Viewer / Eventmanager
gpedit.msc – Group Policy -XP Pro only / Gruppenrichtlinien
iis.msc – Internet Information Services / IIS
lusrmgr.msc – Local Users and Groups / lokaleBenutzer und gruppen
mscorcfg.msc – Net configurations / Netzwerkeinstellungen
ntmsmgr.msc – Removable Storage / Wechseldatenträger
perfmon.msc – Performance Manager / Leistungsmanager
secpol.msc – Local Security Policy / lokale Sicherheitsrichtlinien
services.msc – System Services / Dienste
wmimgmt.msc – Windows Management / Windows

Systemsteuerung

access.cpl – Accessibility Options / Zugriff
hdwwiz.cpl – Add New Hardware Wizard / Neue Hardware hinzufügen
appwiz.cpl – dd/Remove Programs / Software installieren / deinstallieren
timedate.cpl – Date and Time Properties / Zeit und Datum Einstellungen
desk.cpl – Display Properties / Anzeigeoptionen
inetcpl.cpl – Internet Properties / Internet Optionen
joy.cpl – Joystick Properties / Joystick Einstellungen
main.cpl keboard – Keyboard Properties /Tastaur Einstellungen
main.cpl – Mouse Properties / Mouse Einstellungen
ncpa.cpl – Network Connections / Netzwerkverbindungen
ncpl.cpl – Network Properties / Netzwerkeinstellungen
telephon.cpl – Phone and Modem options / Telefon und Modem Optionen
powercfg.cpl – Power Management
intl.cpl – Regional settings / Regionaleinstellungen
mmsys.cpl sounds – Sound Properties / Sound Einstellungen
mmsys.cpl – Sounds and Audio Device Properties / Sound und Audio Geräte Einstellungen
sysdm.cpl – System Properties / System Einstellungen
nusrmgr.cpl – User settings / Benutzer Einstellungen
firewall.cpl – Firewall Settings (sp2) / Firewall Konfiguration
wscui.cpl – Security Center (sp2) / Sicherheitszentrale

Zu beachten ist die Tatsache, dass per Konsole nicht über Argument gearbeitet werden kann um z.B. Konfigurationen zu automatisieren.

Quelle

eMeidi

Zattoo kommt als Browser-Version

Zattoo Logo

Zattoo Logo

Kein Softwaredownload mehr nötig: Zattoo-Player kommt als Browser-Version wird im Basic Thinking Blog berichtet. Eine sehr gute Sache, die man gespannt weiter verfolgen sollte, Zattoo bietet bissher eine freie TV-Software für verschiedene Plattformen.

Webstream fehlt bissher jedoch, was ein Sender wie ZDF durch die Mediathek versucht, ist für Nutzer jedoch nicht so spannend wie eine Möglichkeit, verschiedene Sender per Web schauen zu können. Genau in diese Nische wird Zattoo in Zukunft stoßen.

Der Nachteil einer Browser Lösung liegt auf der Hand: Performance. Ein Browser hat nicht die Möglichkeiten in Bezug auf Leistungsfähigkeit mit eigenständige Software zu konkurrieren.

Neue Nutzer sind jedoch ein großer Anreiz, diesen Schritt zu gehen, Streaming auf mobile Endgeräte wie iPhone, Android und Co versprechen neue Kunden. Denn im Endeffekt will Zattoo mit dem Service das gleiche Ergebnis wie jedes StartUp: Umsatz und Rendite. Werbung ist hier der Schlüssel zum Erfolg, vor jedem Senderwechsel wird von Zattoo ein kleiner Werbeblock eingeblendet.